Trauer um Gräfin Heidi Goëss-Horten

13.06.22

Ein wunderbarer Mensch und eine bedeutsame Persönlichkeit ist von uns gegangen.

In tiefer Trauer und unendlicher Dankbarkeit nehmen wir Abschied von unserer langjährigen Ehrenpräsidentin, einer bemerkenswerten Frau und ganz großen Tierfreundin, Heidi Goëss-Horten. Um seine wertvollste Helferin zu ehren, teilt der Landestierschutzverein Kärnten in diesem Beitrag ihre Unterstützungsgeschichte.

Mit Gräfin Goëss-Horten verlieren wir eine loyale und großzügige Spenderin. Im Laufe der Jahre hat sie uns nicht nur mit großzügigen finanziellen Mitteln unterstützt, sondern auch mit der Adoption von besonders bedürftigen Hunden und Katzen und ihrem aufrichtigen Interesse an der Tierschutzarbeit begleitet.

Durch ihre wertvolle Unterstützung konnten wir das TiKo zu dem besonderen Juwel entwickeln, das es heute ist. Jährlich versorgt das TiKo- TierschutzKompetenzzentrum rund 1.000 Tiere. In den vielen Jahren ihrer beispiellosen Hilfe hat Heidi Goëss-Horten rund 20.000 Tieren eine Chance auf ein neues Leben ermöglicht.

Dank ihrer Tierliebe sicherte Gräfin Heidi Goëss-Horten über viele Jahre den Fortbestand des Landestierschutzvereins Kärnten und des TiKo-TierschutzKompetenzzentrums. Bereits ihr verstorbener Gatte Helmut Horten hatte das Tierheim tatkräftig gefördert. Sein Wille, den herrenlosen Tieren zu helfen, war eine jener Eigenschaften, die ihn fest mit seiner Gattin verbunden hatte. Heidi Goëss-Horten teilte dieses Verantwortungsgefühl und führte mit ihrem Engagement nicht nur sein Andenken weiter, sondern schaffte in diesem Bewusstsein Großes: 2011 beteiligte sie sich etwa durch die Übernahme eines Drittels der Kosten am Neubau des TiKo-Tierschutzkompetenzzentrums.

2016, als es besonders kritisch um den Fortbestand des unlängst neu aufgebauten Tierheims stand, entschied sich Heidi Goëss-Horten neben ihren laufenden Spenden dazu,  Aufbaumaßnahmen zu finanzieren – mit dem Ziel, den Verein langfristig auf eine stabile Basis zu stellen. Im Rahmen einer dreijährigen Kampagne zum Gewinn neuer UnterstützerInnen ging Gräfin Heidi Goëss–Horten beispielhaft voran, um möglichst viele KärntnerInnen zur gemeinsamen Mithilfe aufzurufen. Der Fortbestand des Tierschutzkompetenzzentrums konnte dank ihrer Intervention erfolgreich gesichert werden.

Unvergessen bleibt auch der Einsatz der Gräfin für das Tiertrainingsprojekt der „aufgegebenen Hunde“, die Übernahme von Tierarztkosten sowie die Mitfinanzierung der Tierrettung.

Seit 2019 ließ Gräfin Heidi Goëss Horten den Landestierschutzverein zudem an ihrer persönlichen Liebe zur Kunst teilhaben. Im Beisein ihres Gatten Graf Karl Anton Goëss übergab sie zwei Gemälde, die seither den Heidi-Horten-Saal im TiKo schmücken. Eines der Gemälde – ein Blumenstillleben – wurde von der Gräfin selbst gemalt. Das zweite Bild zeigt Heidi Goëss-Horten mit zwei ihrer geliebten Hunde, gemalt von Helga Druml. Nach einem persönlichen Besuch im TiKo wurde die kleine Ausstellung noch ergänzt durch ein selbstgemaltes Ölgemälde mit zwei farbenfrohen Papageien. Mit diesen schönen Stücken dürfen wir das Gedenken an Heidi Goëss-Horten sichtbar in Ehren halten.

 „Wir sind tief betroffen vom Ableben unserer Ehrenpräsidentin und großzügigen Gönnerin Gräfin Goëss-Horten. Sie wird immer einen besonderen Ehrenplatz im TiKo und in unseren Herzen haben. Gräfin Goëss-Horten sagte einmal: „Ich liebe die Tiere. Tiere geben so viel zurück.“ Es blieb bei ihr nie nur bei Worten. Mit großer Dankbarkeit für alles, was sie uns ermöglichte, werden wir auch in ihrem Sinne weiterhin mit ganz viel Engagement und Liebe alles in unserer Macht Stehende für unsere Schützlinge tun.“

Dr. Tara Geltner, Präsidentin des Landestierschutzvereins Kärnten

Pressekontakt: Jutta Alert

+43 463 43 54 1 - 23

presse@tiko.or.at

Bilddaten: © TiKo

Ölgemälde: Portrait von Heidi Goëss–Horten © Helga Druml

Ölgemälde: Stillleben © Heidi Goëss–Horten  

Ölgemälde: Papageien © Heidi Goëss–Horten